Schriftgrösse wählen:

Schriftgröße wählen: 

Fritz Martinz

(Bilder für Vergrößerungen bitte anklicken)

Fritz Martinz (1924–2002)

Fritz Martinz wurde am 29. Mai 1924 in Bruck an der Mur geboren.

Bedingt durch seine Vorliebe zur zeichnerisch-malerischen Tätigkeit, trat er im Jahr 1939 in die Kunstgewerbeschule Graz ein. Professor Rudolf Szyszkowitz erkannte und kultivierte Martinz’ Talente. 1943 wurde die Ausbildung durch die Einberufung zum Kriegsdienst jäh unterbrochen. Die Ereignisse aus dieser problematischen Zeit zwangen ihn zu seiner künstlerischen Thematik und notgedrungenen Ausdrucksform hin. Seine geistige Stellungnahme dokumentierte Martinz durch die entstandenen anklagenden Tierdarstellungen.

Nach den Kriegsjahren versammelten sich die aus dem Krieg zurückgekehrten Künstler wieder bei Prof. Szyszkowitz, um nach den tragischen Unterbrechungen die künstlerische und geistige Arbeit wieder aufzunehmen.

1947 ging Fritz Martinz nach Wien an die Akademie, wurde in die Meisterklasse von Professor Albert Paris Gütersloh aufgenommen und bereitete dort sein Diplom vor. Durch seine intensiven künstlerischen wie gesellschaftlichen Erfahrungen, schien es ihm unbedingt notwendig, einer für die damalige Zeit neuen realistischen Grammatik folgen zu müssen und entschied sich konsequent gegen abstrakte oder die literarischen Bildgestaltungen der «Phantasten».

Durch das Studium der menschlichen Figur – des Kreatürlichen als solches – kam Martinz immer stärker zu seinen thematischen Bildaussagen.

Im Jahr 1949 holte Prof. Gütersloh ihn in die Vereinigung der Wiener Secession. 1950 bereitete Martinz sein Diplom vor und erhielt dafür den Staatspreis innerhalb der Akademie.

In den fünfziger Jahren beschäftigte er sich mit großen Figurenkompositionen. Martinz musste seine Kriegserlebnisse weltanschaulich und formal korrigieren, zeichnete im Museum, um sich in einer sehr bewussten Art beweisbar zu machen. Seine Arbeiten waren zu dieser Zeit nicht gut verkäuflich und Fritz Martinz musste sich seine Studienreisen notgedrungen durch «Nebenverdienste» finanzieren.

1953 folge eine Einladung zur Biennale in Venedig. Die Gespräche und die Auseinandersetzung der Arbeiten der damaligen italienischen Realisten fanden Niederschlag in Martinz’ figurativer Malerei. Eine sehr intensive Arbeitszeit begann. Durch das Interesse an kontinuierlich realistischen Themen verbrachte Fritz Martinz Monate im Schlachthaus St. Marx, um die zwingende Spannung festzuhalten. Das «Schlachthaus» wurde zum Zentralthema. Weiters entstanden Werke mit menschlichen Figuren – Liebesgärten und unzählige Vorzeichnungen dazu.

In den Jahren 1953–1960 entstanden, bezogen auf sein späteres Werk, die wesentlichsten Bilder. 1960 trat Martinz mit seinen Werken an die Öffentlichkeit. Gemeinsam mit Alfred Hrdlicka zeigte der Künstler in der damals noch existierenden Zedlitzhalle Werke. Es war die erste Realistenschau, die der Vater von Fritz Martinz finanzierte.

Anschließend wurde Martinz zu vielen internationalen Ausstellungen eingeladen, 1962 fand die zweite Realistenschau, abermals mit Hrdlicka, statt.

Die künstlerische Auseinandersetzung mit Bildraum – Farbe und Form wurde immer spezifischer, klarer und zwingender. In ständiger Wechselwirkung von Ausstellung und konzentrierter Arbeit vollzogen sich die Jahre bis zur wesentlichen Explosion der Realistengruppe als «Figur – Wiener Naturalisten» in der Tiefgarage der Zentralsparkasse Wien 1969.

Im Herbst desselben Jahres wurde Martinz an die Kunstschule (Volkshochschule) Wien, Lazarettgasse als Lehrer berufen.

Fritz Martinz hat sich innerhalb seines Schaffens immerwährend für einen Humanismus eingesetzt. Seine Themen und Inhalte waren im Dienste des Friedens der Mythologie, der Geschichte, zeitgeschichtlichen Situationen etc. entnommen, die er in etlichen Studien, Autonomen Zeichnungen, Zyklen, Bildern, Tryptichen und Ikonen aufgearbeitet hat.

Dorothea Martinz

 

 

Lebenslauf

1924

Geboren in Bruck / Mur, Österreich

1939

Kunstgewerbeschule Graz bei Prof. Szyszkowitz

1943-1945

Kriegsdienst

1945

Kunstgewerbeschule Graz

1947

Akademie der Bildenden Künste bei Prof. Gütersloh

1949

Mitglied der Wiener Secession

1950

Diplom der Akademie und Staatspreis innerhalb der Akademie Wien

1950 –

1960

Tätig als freischaffender Akademiker

1955

Bildtryptichon: Gefangennahme-Kreuzigung-Grablegung Kriegsaufarbeitungsthemen

1955

Monatelanger Aufenthalt in den Schlachthöfen von St. Marx , Wien

Grafikserie „Schlachthaus“,

1960

Erste Programmatische Ausstellung in der Zedlitz-Halle, Wien, zusammen mit Hrdlicka. Noch immer Überlebensprobleme

1962

Zweite bedeutende Plastik- und Bilderschau im Französischen Saal des Künstlerhauses Wien mit Hrdlicka. Ausstellung „Salon des Comparaisons – Paris“

1963

Einzelausstellung: Kellergalerie der Wiener Secession – Zeichnungen. Es entstehen großformatige Ölbilder: „Liebesgarten“, „Fleischträger“, 380x250 cm.

„Die menschliche Figur“  ist tragendes Thema

1966

Ausstellung in der Münchner „Neuen Galerie“

1969

„Figur“ - Programmatische, groß angelegte Plasik-, Malerei – und Grafikschau von Eisler, Hrdlicka, Schönwald, Schwaiger und Martinz in der Tiefgarage der Zentralsparkasse Wien. Das „Figurbuch“ erscheint.

Lehrbeauftragter in der Wiener Kunstschule                          

Ab

1970

Intensive Ausstellungsbeteiligungen und Einzelausstellungen im In- und Ausland

1970 Staatspreis für Malerei  und Grafik der Stadt Wien

Buch „Aktzeichnungen“, Verlag Schendl erscheint

Wesentliche Großformate entstehen

1973

Umfassende  Ausstellung  großformatiger Bilder im Hauptraum der Wiener Secession

1974

Galerie „Pferdestall“ Herzog  zeigt Pferdebilder und Pferdezeichnungen

1976

Auftragsarbeit - 2 großformatige Pferdekompositionen 380x250 cm im Rahmen der Alt-Erlaa-Bauten entstehen

1978

Zeichnend in den „Wiener Verkehrsbetrieben“, Hinarbeit zu der Komposition „Die Schmiede“

Ab 1980

Entstehung nennenswerter Bilder: „Eingeweide der Stadt“, „Das Aubild“, ….

Entdeckung des Kleinformates,

wesentliche grafische Zyklen entstehen: „Nibelungen“, „Zeit und Bild“,…

zahlreiche Studienreisen

2002

Am 15. November verstirbt Fritz Martinz nach langer, schwerer Krankheit im 79. Lebensjahr in Wien.

 

Preise und Auszeichnungen

1950 Staatspreis innerhalb der Akademie der Bildenden Künste, Wien

1952 Auszeichnung anlässlich  der internationalen Jugendfestspiele in Bukarest

1953 Grafikpreis der Biennale del Mare, Rimini

1965 Preis des Theodor Körner – Stiftungsfonds

1968 Preis des Wiener Kunstfonds, Ausstellungspreis der Stadt Wien für die Wiener Secession

1970 Preis der Stadt Wien für Malerei und Grafik

 

 

 

Ausstellungen

1946

Zyklus "Tiere im Krieg". Neue Galerie Wien ,Palais Attems, Graz

 1948

Ausstellung "Formen und Wege". Ausgesuchte Wiener Malerei, Wien -

Konzerthausgesellschaft

 1949

Ausstellung innerhalb der Secession

 1953

Biennale del Mare, Rimini

 1956

Ausstellung in Rom, Galerie il Torcoliere unc Bologna

 1960

Kollektivausstellung Martinz - Hrdlicka. Wien, Zedlitzhalle

 1961

"Der Gegenstand in der österreichischen Malerei und Plastik

 1962

Kollektivausstellung Martinz - Hrdlicka. Künstlerhaus, Französischer  Saal, Wien

"Österreichische Malerei". Salon des Comparaisons, Paris

"Grafik aus Österreich". Ljubliana

1963

Einzelausstellung Aquarelle - Zeichnungen. Secession Kellergalerie, Wien

"Grafik aus dem Kreis der Wiener Secession". Warschau

1964

Herbstausstellung. Secession, Wien

1965

"Wiener Malerei seit 1945". Festwochenausstellung, Künstlerhaus, Wien

1965

Einzelausstellung Aquarelle / Zeichnungen. Galerie ZB, Wien

The Visual Arts, Harlow Art, Festival

1966

"Engagierte Kunst". Festwochenausstellung, Künstlerhaus, Wien

Ausstellung in der Galerie Werner, Berlin mit Baselitz

Einzelausstellung Gemälde/Grafik/ Zeichnungen. Neue Münchner Galerie, München

1967

Ausstellung Secession "68", Wien

1969

"Figur". Ausstellung Zentralsparkasse, Wien

"Modernen Kunst aus dem Besitz der Stadt Wien". Gent

La Chaux-de-Fonds, Essen

Ausstellung "Das kleine Format". Galerie Seilerstätte, Wien 1969

Österreichische Aktzeichnungen von Klimt bis heute, Secession, Wien

1970

Einzelausstellung Aquarelle/Zeichnungen. Galerie Welz, Salzburg.

"Contemporary Graphic Art from Austria"

"25 Jahre Ankäufe des Kulturamtes der Stadt Wien", Secession, Wien

Kollektivausstellung. Galerie Slama, Klagenfurt

 

1971

"Graphics 70/71", 6 Austrians in Australia

Einzelausstellung Malerei/Zeichnung "Frauenbilder". Galerie Stubenbastei, Wien

"Vienna Secession-art nouveau to 1970", Royal Academy of Arts, London

Ausstellung "Realisten mit psychosozialer Tendenz". Galerie Hartmann, München

Ausstellung "Das große Format". Künstlerhaus, Wien

Ausstellung "Bremerhafen". Zeichnungen

"Zeichnen haute". Secession, Wien

"Handzeichnungen". Galerie für zeitgenössische Kunst, Hamburg

Ausstellung "Wiener Grafik für die Graphothek Berlin- Wittenau

Ausstellung "Neuerwerbungen 1970/71", Grafik. Kulturamt der Stadt Wien

1972

"Wiener Secession in Graz". Künstlerhaus, Graz

"Austrian Octett". Austrian Institute, New York

Ausstellung "Atelier Yppen", Ölbilder - Zeichnungen - Grafik. Wien

3. Expositione Internationale de Dessine originaux, Musee dàrt moderne Rijeka, Yugoslawie

3. Internationale Grafikbienale, Florenz, 1940 - 1960

"Der Widerstand und der Kampf für die Freiheit". Paalazzo Strozzi

1973

"Kon 73". Secession, Wien

"Portrait heute", Malerei und Grafik, Zentralsparkasse, Wien

"Kunst - Konkret". Wien, Niederösterreich, Burgenland 1973/74

Personalaustellung "Fritz Martinz" Bilder - Serien. Secesion Wien, 37 Exponate

1974

Ausstellung "Malerei und Skulpturen", Martinz - Muhr. Galerie 9, Wiener Neustadt

IV. Exposition International de Dessins orinaux, Musee d´art moderne - Rijeka, Yogoslawie

Personalausstellung "Pferdebilder", Zeichnungen Galerie Pferdestall - Herzog, Wien

Wanderausstellung durch die BDR: "Kampf gegen Atomreaktoren". Beteiligt mit einer Grafik

Ausstellung "Atelier Yppen", Zeichnungen. Wien

1975

Ausstellung "Kunst bei der Post". Wien 1975

Ausstellung "Galerei Angelos", Wiener Festwochen 1975, Pedrazza, Martinz. Wien

Ausstellung "Martinz und seine Schüler", Ölbilder und Zeichnungen. Galerei "Alte Schmiede", Wien

Kölner Kunstmesse, 2 Großformate 1975 - Euro-Art

Ausstellung "Werkzeichnungen zu Bildern". Galerie Gumpendorf, Wien, Bezirksgalerie Maria-Hilf

1976

"Sport". Ausstellung "Atelier Yppen", Wien

Inter-Kunst - Internationale Fachmesse für Kunst des 20. Jahrhunderts, 3 Exponate. Wien.

Kunstmesse "Basel", Zeichnungen, Ero-Art.

Ausstellung "Euro-Art", 3 Ölbilder und Zeichnungen

V. Exposition Internationale de Dessins originaux, Musee d´art moderne - Rijeka, Yogoslawie

Ausstellung "Kunstszene Wien 1973 -1976", Eisenstadt

Kunstmesse Düsseldorf, 6 Exponate 1976, Euro-Art

Ausstellung "Erotische Kunst", Euro-Art. Wien 1976

Austellung "Irak-Haus", Martinz, Kahlid, 3 Exponate. Wien

Ausstellung "Die menschliche Figur", Zeichnungen. Galerie Lehner, Linz 1976

Ausstellung "Originalzeichnungen" zum Buch "Die Pest in Athen". Atelier Yppen

1977

Bawag-Austellung  1977 "Fritz Martinz - Dialoge", Zeichnungen zu Skulpturen und Bildern

aus Museen (1955 - 1962). Wien (Ephesusfries)

Österreichische Grafik - 77 - in Australien, Canberra

Ausstellung "Beispiel österreichischer Malerei und Grafik der Gegenwart aus der Sammlung der Zentralsparkasse, Wien

Ausstellung "Bilder aus der Arbeitswelt". Galerie "Alte Schmiede", Wien 1977

Ausstellung "Der menschliche Körper". Junior-Galerie, Wien 1997

Citta di Firenze, Biennale internationale d´arte 23

Premio del fiorino immagini del quotidiano 1972 -1977, Palazzo Strozzi 1977, Florenz

Ausstellung "Atelier Yppen", Zeichnungen und Grafik, Eisler, Frohner, Hrdlicka, Martinz (Edition Martinz)

1978

Ausstellung "Bawag Fondation - Kunst aus Österreich", Wanderausstellung. Israel 1978

VI. Exposition internationale de Dessins originuax moderne Galerija, Rijeka, Yogoslawie 1978

Ausstellung "Bilder aus der Arbeitswelt (Wühlmäuse)". Kufstein, Tirol 1978

Ausstellung "Künstler sehen die Arbeitswelt" Ternitz, Herrenhaus (Niederösterreich) 1978

Ausstellung "Ergo". Wien 1978/79

1979

Ausstellung "Martinz", Zeichnungen 1958 -1978, Bezirksmuseum Neubau, Ammerlinghaus

1979

Ausstellung "Landschaften - Katastrophenlandschaften - Wildbachverbau". Atelier

"Landschaften - Katastrophenlandschaften - Wildbachverbau". Atelier

Yppen, Wien 1979

I. Biennale der europäischen Druckgrafik, 4 Grafiken. Heidelberg 1979

Ausstellung "Österreichische Malerei nach 1945" Dokumentationszentrum für Moderne

 Kunst. Stadtmuseum St.Pölten 1979

Ausstellung "Handzeichnungen von Prof. Martinz". Galerie Markenbildchen, Koblenz,      

BRD, 1979

Ausstellung "Die unbekannte Sammlung" (der Staat als Kunstkäufer). Österreichisches

Museum für angewandte Kunst, Wien 1979 (eine Arbeit aus dem Jahre 1955)

Ausstellung "Arbeitswelt und Kunst", 9 Exponate - in den Werkshallen von Simmering-

Graz-Pauker, Wien 1979

Ausstellung "Wiener Secession - die Mitglieder der Secession", Malerei-Plastik-

Zeichnungen-Objekte-Fotos, 1979

Ausstellung "Arbeitswelt und Kunst" in den Kassenhallen des Hauptgebäudes der

Zentralsparkasse, Wien 1979

1980

Wanderaustellung "Grazer Werkbund" in Albanien

Ausstellung "Galerie Arcade", Gruppe: Zeichnung, Mödling 1980

VII. Exposition internationale de Dessins originaux moderne galerija Rijeka, Yugoslawie

I. International festval biennal du portrait-grphique et dessin - 80 tuzla - Yugoslawie

Ausstellung "Zielscheibe Wien", Bilder, Video, Plastiken, Fotos. Galerie ERGO Nachtatelier, Wien

Ausstellung von 26 fortschrittlichen österreichischen Künstlern, Klagenfurt/Celovec-Wien

-          SR Slowenien 1980

1981

10 Jahre "Atelier , Plastiken, Fotos. Galerie ERGO Nachtatelier, Wien

Ausstellung von 26 fortschrittlichen österreichischen Künstlern, Klagenfurt/Celovec-Wien

1981 

10 Jahre "Atelier Yppen"

Ausstellung von Zeichnungen  Fritz Martinz. Galerie Wissmann, Wien

Galerie Arcade, Mödling, "Die menschliche Figur", Handzeichnungen und Malerei 1960. 1980

Austellung "Zeitungsblätter - Künstler zeichnen für heute". Cafè Galerie, Wien

Ausstellung "Innenraum - Außenraum". Wanderausstellung durch alle höheren Schulen in

Niederösterreich

Austellung Hofmann-Kahlid-Martinz (Bauer-Koubani Handelsgesellschaft, Wien)

1982 

Ausstellung "Erotische Kunst", Atelier Yppen, Wien

Secession Wien, Ausstellung "V. Matejka"

Ausstellung "Kunst zum Kennenlernen". Aus der Sammlung der Zentralspar-

Kasse, Wien

Künstler für den Frieden, Wien - Salzburg

1983 

Künstlerhaus Graz

Neue Münchner Galerie, München

5 Wiener Künstler auf der Dulder-Messe, Salzburg

Ausstellung "Druckgrafik 1960 -1975". Galerie Yppen, Wien

Ausstellung "Zeichnungen von Fritz Martinz". Galerie Yppen, Wien

Ausstellung Fritz Martinz  "Zeit und Bild" während des Literatur-Symposiums im Literarischen Quartier "Alte Schmiede", Wien

Ausstellung "Schweigen brechen". Auktion Basel (Künstler aus 31 Ländern stellen aus)

1984

Ausstellung "Schweinereien" , vom Ferkel zur Muttersau, von Martinz, Escher, Zdrahal,

Schwarzinger u.a., Galerie Yppen, Wien

Ausstellung "K. Sukopp, F. Martinz, R.M.Pedrazza, N. Vujasin, M. Fallhann". Cafè

"Schmalvogel", Wien

Ausstellung Fritz Martinz "Druckgrafik 1955 -1975". Vincent-Kunsträume, Wien

Ausstellung Fritz Martinz "Zeichnungen". Galerie im Keller

Dr. Kurt-Regine Nagel, Vöcklabruck

Ausstellung Fritz Martinz "Zeichnungen und Bilder". IBM-Haus, Wien

Ausstellung "Die menschliche Gestalt". Galerie Prisma, Wien

Intergrafik 84 - Internationale Triennale, engagierte Grafik in der Deutschen

Demokratischen Republik. Berlin, DDR

1985

"Künstler für Lateinamerika". Solidaritätsausstellung, Wien

1986

Ausstellung "Vorkriegskinder - Nachkriegskünstler". Wien, BAWAG

Ausstellung "Die Wienerin". BAWAG, Wien

Ausstellung "Reiten durch Zeiten" - von der Hallstattzeit bis zur Spätantike". Wiener

Stadthalle und Galerie Peithner-Lichtenfels, Wien

Ausstellung "Kunst und Arbeit". Gemeinsame Ausstellung der Deutschen Demokratischen Republik und Österreichs. Neue Berliner Galerie im alten Museum:

Berlin, DDR und in Wien

1987

Ausstellung "Jugendwerke von Schillerplatz" Akademie der bildenden Künste, Wien

1990

Ausstellung "Zeitfries", Ölbilder und Zeichnungen. Tiroler Kunstpavillon, Innsbruck

Ausstellung: Kunst in Österreich 1960 -1990, Bregenzer Kunstverein

Ausstellung: Kunst in Österreich 1960 - 1990, Innsbruck - Kunstpavillon

1992

Ausstellung: Vienna Expressionist Tendenties since 1945 - Salford Museum and

Artgallery, Manchaster

1993

The first internationl print biennal - Maastricht, 1993 Netherlands

1994  

Ausstellung Fritz Martinz, Ölbilder und Zeichnungen, Galerie Peithner- Lichtenfels, Wien

Ausstellung: Aufbrüche österreichischer Malerei und Plastik der 50-ger Jahre,

Österreichische Galerie, Belvedere, Wien

1995

Zwei Jahrzehnte Kunst in der BAWAG - eine Ausstellung für Walter Flötl, BAWAG

Fondation, Wien

1996

Ausstellung "Realistische Kunst in Wien 1945 -1995". Kundenzentrum der Wiener Linien,Wien

Galerie Peithner-Lichtenfels - Wiener Galerie - Vorbesichtigung  der Exponate für dieKunstmesse Hohenems

Galerie Peithner-Lichtenfels - Kunstmesse im Palast Hohenems, Vorarlberg

 Kunst in Wien nach 1945. Postsparkasse, Wien

Ausstellung Fritz Martinz Zeichnungen in der Schnitzschule St. Jakob - Südtirol, Italien

Ausstellung "Tierbilder - Tierschau". Kundenzentrum der Wiener Linien, Wien

1997

Ausstellung: "Ölbilder - Zeichnungen". Galerie Peithner-Lichtenfels, Wien

Ausstellung Fritz Martinz "Schlachthauslithografien". Postsparkasse, Wien

1998

Ausstellungsbeteiligung "Perspektiven: Kunst und Virtual Reality - Bilder aus der

Sammlung der Bank Austria - Palais Harrach, Wien

2003

Gedenkausstellung Galerie Peithner-Lichtenfels

Über Wasser, Objekte aus der Sammlung der Kulturabteilung der Stadt Wien,

Museum auf Abruf

2009

„Fritz Martinz 1924-2002 Malerei . Grafik . Skulpturen“; Kulturhaus-Kunstgalerie,

Bruck an der Mur

2010   

„Akte Fritz Martinz“, Galerie Palais Pàlffy, 1010 Wien

Fritz Martinz, Atelier Csokay, 7122 Gols

 

 

Victor Matejka neben einem Gemälde von Fritz Martinz

Kunstschule, Lazarettgasse Wien, 1972
Foto: Walter Sebestian
Aus dem Nachlass Fritz Martinz