Schriftgrösse wählen:

Schriftgröße wählen: 

Georg Eisler

1928     geboren am 20. April in Wien als Sohn des Komponisten Hanns Eisler und der Sängerin Charlotte Eisler
1936     Emigration mit der Mutter zunächst nach Moskau und Prag, dann Weiterreise nach England.
    Kunststudium an der Stockport School of Art und der Manchester Academy
1944     Begegnung mit und Unterricht bei Oskar Kokoschka in London.
1946     Rückkehr nach Wien, mehrere Jahre Besuch des Abendakts bei Herbert Boeckl an der Akademie der bildenden Künste.
1961     Bühnenbild und Kostüme für Otto Klemperers Inszenierung der »Zauberflöte« am Royal Opera House Covent Garden, London.
1966     Heirat mit Dr. Alice Gerson
1968–72 Präsident der Wiener Secession. In dieser Eigenschaft Initiator zahlreicher Ausstellungen u.a. Kurator und Organisation der Ausstellung »Vienna Secession« an der Royal Academy, London
1970     erstmals Lehrtätigkeit am Institut of European Studies in Wien
    (bis 1976)
1972     mehrmonatiger Studienaufenthalt am österreichischen Kulturinstitut in Rom
1973     Bühnenbild und Kostüme zu Ferdinand Raimunds »Der Alpenkönig und der Menschenfeind« (Regie: Heinrich Schnitzler) am Schauspielhaus Graz.
1976     Erste Reise in die USA, Vortragender am German Semester, University of Southern California, Los Angeles sowie an der University of New Mexico, Albuquerque
1977     Gestaltung von zwei großformatigen Bildern für den Wohnpark Alt–Erlaa
1979–91 mehrfach Lehrtätigkeit an der German Summer School, University of New Mexico, USA
1981     Beginn der Leitung von Klassen für Malerei und Zeichnung an der Salzburger Sommerakademie (bis 1996)
    Vorträge an der Stanford University, Californien
1982     Gast des Künstlerprogramms des Daad in Berlin
1987     Gastprofessur an der Hochschule der Künste, Berlin
1990/91 Gastprofessur an der Hochschule der Künste, Hamburg
    Lehrtätigkeit bei »Pentiment«, Hamburg
1995     Kurator der Ausstellung »Elements–Austrian Painting since 1980«, Municipial Gallery of Modern Art, Dublin
1998     am 15. Jänner in Wien gestorben