Schriftgrösse wählen:

Schriftgröße wählen: 

Alte Meister

Die kleine galerie lädt zum Spezialabend:

Sonderausstellung und Buchpräsentation

Herwig Zens

Der mit dem Tod tanzt

Freitag, 28. Juni 2019, 18:30 Uhr    

Präsentation des Buches und Künstlergespräch mit Verena Kienast, Journalistin und ehemalige ZENS-Schülerin, sowie Johannes Scheer, Herausgeber

Sichtbarmachen des Endlichen | Von Johannes Scheer
Im Werk von Herwig Zens nimmt die Darstellung von Tod, Toten und Todessymbolik einen großen Raum ein. Zens als Kunsthistoriker interessieren die mittelalterlichen Totentanzdarstellungen, die Vanitas-Symbolik, die Memento Mori- und die „Tod und Mädchen”-Darstellungen, welche er als Maler umsetzt.
Zens als Maler und Graphiker fasziniert der Gegensatz zwischen der strichförmigen, einfarbigen Darstellung des Todes als bleiches Gerippe und den farbigen, flächigen Darstellungen der Lebenden. Zens als Historiker kennt die mittelalterliche Einstellung zum Tod, den Umgang mit dem Sterben, welches alle Menschen, vom Kaiser zum Bettler, gleichmacht. Vielfältig sind die Bezüge zu anderen Themen im Werk von Herwig Zens. Totentanz-Zyklen sind Paraphrasen, ebenso die „Tod und Mädchen”-Darstellungen, die aber auch auf die Musik des verehrten Franz Schubert Bezug nehmen und ebenso als Eros und Thanatos aus der griechischen Mythologie dargestellt werden.
Und Zens selbst? Er tanzt mit dem Tod! Tanzen bedeutet, sich nähern und entfernen, sich zu umkreisen, ohne sich zu umarmen, zu fassen, ohne sich zu erdrücken, sich zu kennen und dennoch stets neu zu erforschen.
So wird das lebenslange künstlerische Sichtbarmachen der menschlichen Endlichkeit wohl nie ein Ende finden, denn: „Solange der Maler malt, kann ihn der Tod nicht holen”.

 

Am 12. Juni überreichte Herwig Zens Dr. Michael Ludwig seine extra für den Wiener Bürgermeister gefertigte Radierung „Rathaus“. Die kleine galerie durfte das Projekt koordinieren und gemeinsam mit dem Künstler sowie ihrem langjährigen Unterstützer Ernst Woller, Erster Präsident des Wiener Landtags, präsentieren. Die Drucke in einer Auflage von 50 Stück sind als Geschenk der Stadt Wien, etwa an ausländische Gäste, gedacht. Im Juni 2018 war Herwig Zens zu seinem 75. Geburtstag durch Dr. Michael Ludwig der Goldene Rathausmann verliehen worden – für Wiens Landeshauptmann „der wichtigste bildende Künstler der Gegenwart“.

Pressefotos Herwig Zens mit Bürgermeister Dr. Michael Ludwig


 

 

 

 

 

kleine galerie ganz groß

72 Jahre im Zeichen der Kunst 

Download Einladungskarte
Download Presseinformation

Download Pressefotos

Download Jahresprogramm 2019
Kleine Galerie - eine Geschichte Text von Ulrich Gansert, 2012
Eine kleine Geschichte der Kleinen Galerie - Text von Alfred Gerstl