Schriftgrösse wählen:

Schriftgröße wählen: 
kleine galerie

kleine galerie - Konzept

Unter der Leitung von Faek Rasul wurde das Ausstellungskonzept der Galerie seit 2008 kontinuierlich geändert bzw. erweitert.  

Neu im Programm sind die Schwerpunkte Zeitgenössische Malerei und Skulpturen, neben dem bisherigen Schwerpunkt Druckgrafik.
Diese Veränderung sollte dazu beitragen, ein größeres Publikum anzusprechen, Sammler*innen und Kunstliebhaber*innen zu gewinnen und die kleine galerie in die Galerieszene Wiens als feste Größe zu etablieren. Der Bereich Druckgrafik ist nach wie vor im Programm.  

Das künstlerische Spektrum der Galerie wird konsequent weiterentwickelt. Neben den bestehenden Kontakten zu meist in Wien lebenden etablierten Künstler*innen, wird die Nähe zu junger, innovativer, gesamtösterreichischer und internationaler Kunst gesucht. Pro Jahr gibt es acht Ausstellungen in den Räumlichkeiten der kleine galerie.

Die kleine galerie wurde 1947 als Einrichtung der Wiener Volksbildung gegründet mit der Aufgabe, möglichst viele Menschen mit aktueller Kunst in Kontakt zu bringen. Ziel war es auch jene Menschen zu erreichen, die bisher keine Museen oder Galerien besuchten.  

Der Name „Kleine Galerie“ stammt noch aus den Anfängen. Und so mancher lässt sich davon täuschen, denn die kleine galerie ist eine der größten und schönsten Galerien Wiens, mit über 200 m2 Ausstellungsfläche.  

Unter der Leitung von Faek Rasul hat sich die kleine galerie seither zu einem von Kunstsammler*innen und Kunstliebhaber*innen geschätzten Ort. Die zahlreichen hochkarätigen Ausstellungen der letzten Jahre stellen dies anschaulich unter Beweis.

Der Geschichte der kleinen galerie und den Zielen der Gründer in der schwierigen Nachkriegszeit gilt größter Respekt und nach wie vor ist es der kleinen galerie ein Anliegen alle sozialen Schichten zu erreichen und zur Beschäftigung und zum Leben mit moderner Kunst anzuregen.

Das Team der kleinen galerie freut sich über Ihren Besuch!